NFDI4Memory

Datenkompetenzen sind sehr unterschiedlich ausgebildet in den historisch tätigen Disziplinen. Hierfür sollen Konzepte, Schulungsangebote etc. erstellt und angewendet werden. Mithilfe des Projekts NFDI4Memory sollen digitale Kompetenzen in den historisch tätigen Disziplinen etabliert werden.

 

Projektinformationen

  • 4Memory zielt darauf ab, historische Daten in verschiedene Datenformate zu integrieren.
  • Schwerpunkte sind unter anderem historische, personenbezogene Forschungsdaten, räumliche Strukturen sowie die Veränderung von Klassifikationssystemen und Kategorien im Laufe der Zeit.
  • Systeme zur Evaluierung digitaler Forschung sollen etabliert werden.
  • Etablierung von Standards und Normen für historische Forschungsdaten
  • Ermöglichung des Zugangs und der Bewahrung dieser Daten und Sicherstellung ihrer Qualität und Wiederverwendbarkeit
  • Adressierung konkreter Fragen der Software- und Anwendungsentwicklung unter den Vorzeichen von „Data Literacy“ und einer „digitalen Quellenkritik“.
  • Umfrage zu Data-Literacy-Bedarfen in den historisch forschenden Disziplinen
  • Formulierung von Community-Bedarfen für Data Literacy-Angebote
  • Digitale Hands-On-Reihe „Von Büchern zu Bytes“

Projektdaten

Status: Laufend

Fördergeber: Deutsche Forschungsgemeinschaft

Projektleitung: Prof. Dr. Stefan Schmunk

Projektpartner:

(Co-)Applicants: IEG Mainz, Humboldt-Universität zu Berlin, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Universität Trier, VHD, FIZ Karlsruhe, Herder-Institut für historische
Ostmitteleuropaforschung, Landesarchiv Baden-Württemberg, Bayerische Staatsbibliothek,
Deutsches Museum

Projektinformationen

Laufzeit: 01.01.2023 - 31.12.2027


Projektleitung: Prof. Dr. Stefan Schmunk