Wissenstransfer

Unsere Forschung ist anwendungsorientiert. Das bedeutet, dass wir konkrete, praktische Fragestellungen bearbeiten, um Zusammenhänge zu verstehen und unser Wissen an unterschiedliche Stakeholder unserer Gesellschaft weitergeben.

Folgende Schwerpunkte hat das fz dkmi im Bereich Wissenstransfer gesetzt:

  • Orientierung im Bereich mediale Entwicklungen für unterschiedliche Zielgruppen
  • Entwicklung und Erprobung neuer Verfahren, Kommunikationskanäle, Darstellungsformen und Inhaltsstrategien (Journalismus, Unternehmens- und Wissenschaftskommunikation, Kulturvermittlung, Unterhaltung)
  • Nutzbarmachung vorliegender, aber heterogener Daten für die Entscheidungsfindung und Zielgruppenansprache
  • Zusammenführen technischer, inhaltlicher, analytischer, strategischer Kompetenzen in F&E-Projekten
  • Untersuchung, Reflexion und öffentliche Diskussion von Auswirkungen medialer Innovation in Bezug auf Gesellschaft, Kultur und Unternehmen
  • Kompetenzentwicklung für Entscheider/innen (Strategien & Investitionen) und Multiplikatoren/innen (z. B. Beratende, Lehrende)
  • Partizipationsmöglichkeiten von Bürgerinnen und Bürgern bzw. Beschäftigten in Organisationen und Unternehmen

Beispielhafte Themen sind die transmediale Gestaltung von Medien in der Kulturvermittlung, aber auch im Marketing; der Einsatz künstlicher Intelligenz und virtueller Realität in Kultur, Journalismus und Unternehmenskommunikation, die Gestaltung innovativer 360°-Medien und die damit verbundene neuartige Erlebniskommunikation oder die Verknüpfung von Daten zur Unterstützung der Kommunikation von NGOs und Unternehmen. Im Sinne der Abschätzung von Technikfolgen werden dabei jeweils auch mögliche Auswirkungen und die Verantwortung der Akteurinnen und Akteure untersucht.