Das Forschungszentrum Digitale Kommunikation und Medien-Innovation

Headerbild Tablet

Das Forschungszentrum Digitale Kommunikation und Medien-Innovation (dkmi) vereint Wissenschaftler/innen aus verschiedenen Disziplinen: Zum Schwerpunkt Media gesellen sich Informatik, Wirtschaft sowie Gesellschafts- und Sozialwissenschaften. Die vertretenen Themen reichen von 3D-Audio bis Virtuelle Realität, von transmedialem Storytelling zu digitalem Journalismus und PR, von Wissensmanagement zu Sprachtechnologie und von Organisationsentwicklung bis Medienkompetenz.

Strategische Ausrichtung und Schwerpunkte

Das Forschungszentrum Digitale Kommunikation und Medien-Innovation (fz dkmi) konzentriert sich auf digitale Medien. Im Zentrum des Interesses stehen drei Themencluster:

  • neue Inhalte, Formate und Kommunikationsstrategien (Medien),
  • der effektive und verantwortungsvolle Umgang mit Daten (Daten) und
  • nachhaltige Lernprozesse der digitalen Transformation (Lernen).


Unser Ziel besteht darin, die Kommunikation der Zukunft mitzugestalten. Das geschieht erstens auf der Ebene der gesellschaftlichen Kommunikation und Interaktion (Zivilgesellschaft, Journalismus, Kultur), zweitens auf der Ebene von Organisationen (Unternehmen, NGO) und drittens auf der individuellen Ebene (Web Literacy, Lebenslanges Lernen, Usability).
Unsere Forschung ist anwendungsbezogen, interdisziplinär und multilateral.

Das Forschungszentrum will sich durch den Einsatz neuer Forschungs- und Entwicklungsmethoden als Thinktank und Experimentallabor etablieren. Zugleich verstehen wir uns als Sparringspartner für gesellschaftliche und wirtschaftliche Akteurinnen und Akteure, indem wir Transformationsprozesse entwickeln und begleiten – das schließt Wissenstransfer und die Vermittlung digitaler Schlüsselkompetenzen ein.

In unserer Forschungsgruppe bringen die Beteiligten ingenieur-, sozial-, geistes- und medienwissenschaftliche etablierte Forschungstraditionen und neue Forschungsansätze zusammen, um transdisziplinäres Denken in konkrete Forschungsprojekte münden zu lassen. Wir sind davon überzeugt, dass es in Zeiten massiver Veränderungen von Medien und Kommunikation darauf ankommt, die disziplinübergreifende Zusammenarbeit zu intensivieren.

Wir realisieren diese Überzeugung, indem wir die Forschungsinfrastruktur am Mediencampus in Dieburg weiter auf- und ausbauen. Hierzu gehören auch ein Innovation Lab und ein Media Experience Lab. Zugleich unterstützt das fz dkmi seine Mitglieder in allen Phasen der Forschung ebenso wie bei der interdisziplinären Kooperation und externen Vernetzung.

 

Organisation

Prof. Dr. Thomas Pleil vertritt das Forschungszentrum als Sprecher. Dabei wird er von einem Steering Committee unterstützt, das aus sieben Mitgliedern besteht.

Seit Gründung haben sich vier Special Interests Groups (SIG) zu den Themen “Theorien und Methoden”, “Ethik”,“Daten” und “Digitale Transformation” gebildet.